Heute

1. Juli 1988
Am 1. Juli 1988 wurde dann der Betrieb von Karl Stenglein an die nächste Generation, seinen Sohn Günther Stenglein, übergeben.
1932
Sein Sprößling Karl Stenglein wurde am 15. Mai 1932 in Schmeilsdorf geboren. Er legte den Grundstock für die heutigen Strukturen. Anfang der siebziger Jahre errichtete er die Abbundhalle, damals eines der ersten Gebäude dieser Art in unserer Region. Die Erweiterung mit Maschinen- und Bankraum erfolgte ca. 10 Jahre später.
1900
Der Sohn des Balthasar, Wolfgang Stenglein, war ebenfalls von Beruf Zimmermeister und lebte von 1900 bis zum 25.11.1969.
1875
In die "jüngere Geschichte" könnte Balthasar Stenglein eingestuft werden. Er lebte von 1875 bis 1946. Beruf: Zimmermeister in Schmeilsdorf.
1846
Die Reihe der "Johann's" wurde am 15.2.1846 mit der Geburt von Peter Stenglein durchbrochen. Ebenfalls als Zimmermeister in Schmeilsdorf tätig, verstarb dieser am 6. April anno 1910.
1808
Dessen Sohn, der ebenfalls Johann Stenglein hieß, lebte von 1808 bis 1879 in Schmeilsdorf und war von Beruf Zimmermeister.
1767
Sein Sohn, am 25.12.1767 geboren, war als Zimmermeister in Schmeilsdorf registriert und hieß bezeichnender Weise Johann Stenglein. Er war auch Gotteshauspfleger.
1774 - Firmengründung
Die Belegung der Jahreszahl, die als Gründungstermin vorliegt, verdanken wir in erster Linie unserem Bruder Peter Karl Georg Stenglein, der während seiner Ausbildung zum Kirchenmusiker, nach Einsicht von Dokumenten und Kirchenbüchern, eine Zusammenfassung der Chronologie "Zimmerei Stenglein" erstellte. Mittlerweile ist Peter Stenglein als Kirchenmusikdirektor an St. Moritz in Coburg tätig. Als Begründer wird derzeit Johann Georg Stenglein angesehen, der am 5. November 1741 in Seidenhof geboren wurde und als "Zimmerer" dort tätig war. Ab dem Jahre 1774 war dieser Johann Georg Stenglein als Zimmermeister in Schwarzach ansässig. Da die Orte Schwarzach und Schmeilsdorf, zumindest seit der Gebietsreform, zusammengehören, sehen wir 1774 als Gründungsjahr an.